Samstag, 11. Februar 2017

Back to Base Etappe 1

Die Reise war lang. Mit Taxi, Fähre, Bus, Zug nach Bangkok. Die Fährfahrt war sonnig, Koh Phangan präsentiert sich zum Abschied von seiner schönsten Seite. Erst sitzen wir drin,


dann oben auf Deck, Quetsche schläft ein und Möhre ist schon seit langem im Manduca eingeschlafen. Vor dem Ablegen haben wir uns noch im Cafe am Hafen gestärkt. Zeitlich ging sich wieder alles gerade aus, obwohl wir früh dran waren.
Der Bus fährt uns geschlagene zwei Stunden bis zum Bahnhof in Surat Thani.





Und zu unserer Überraschung sind die Thais "an Land" wie ausgewechselt. Keine leeren Blicke und ungehaltenen Mienen. Nein, sie sind freundlich und schäkern mit den Kindern. Wir sind erleichtert, daß sich unser Eindruck von Koh Phangan hier nicht bestätigt und steigen nach einer sehr scharfen Mahlzeit um 18.30 in den Nachtzug Richtung Bangkok ein.


Diesmal dauert es bis nach 20 Uhr bis uns der Zugmann das Bett in Sekundenschnelle richtet. Wir sind alle müde und schlafen schnell ein.
Morgens wachen wir auf und fahren durchs erwachende Bangkok. Die "Slums", Blechhütten eng an eng ziehen an uns vorbei. Auch hier gibt es die Geldeinwurf-Waschmaschinen und die Kinder werden für die Schule aufs Moped verladen...
Wir steigen mit unserem minimal auf 17 kg geschrumpften Gepäck aus und trinken erstmal einen Kaffee.


Noch haben wir den Buggy dabei, den lassen wir aber in Thailand zurück...das meiste unserer Klamotten haben wir nach den 4 Monaten (Hand)Wäsche weggeworfen.
Mit der Metro, wir haben ja Zeit und keine Lust mehr auf Taxiverhandlungsdebatten, tuckern wir bequem an den Flughafen. Am Flughafenhotel soll die Übernachtung 100 Öre kosten, wir wollten uns das für zwei Nächte leisten um nicht mehr hin- und herfahren zu müssen. Jedoch wollen die an der Rezeption vor Ort 230 Öre für die Nacht, wohlgemerkt aber ohne Frühstück...joah....Plan B muß also her. Quetsche ist überzeugt, daß wir gleich was schönes finden. Mit knirschenden Zähnen also ins Taxi (da wollten wir doch nimmer rein!) und zu einem Hotel daß auf einer Landkarte am Flughafen ausgezeichnet war. Wir haben Glück und bekommen für die zwei restlichen Nächte ein großes Zimmer mit noch größeren Betten. Juhu! Wir bemerken, daß es auch noch einen Pool gibt und sind folglich rundum zufrieden.



Letztes mal Thaifood (und Pommes) ums Hotel rum gibts nur einen kleinen Obst-Gemüse-Markt , man muß im Hotel essen, es schmeckt aber gut und ist nicht allzuteuer.

Wir genießen noch zwei supersonnige Tage und werden morgens mit dem Hoteltaxi (im Preis 43 Eur/Nacht inbegriffen) zum Flughafen gekarrt. Vorher gibt es noch ein Tohuwabohu, weil sie die vor Möhre gesicherten Gläser und leeren Pfandflaschen nicht finden als standepede unser Zimmer bei Abreise gereinigt (kontrolliert?) wird. Die Gläser stehen hoch oben im Schrank, der Asiate sieht so weit hoch nicht...man droht uns schon mit Ersatzzahlungen für ein paar 0815 Trinkgläser...es nervt. man fühlt sich gleich wieder im "You pay!!!"-Touristenabzockmodus...weg hier!

1 Kommentar:

  1. Hallo. Dieser Beitrag ist wirklich gut und Blog ist sehr interessant. Es gibt gute Details. Danke für das Teilen…..
    Bangkok Flughafen Transfer

    AntwortenLöschen